Leo Sundermann – Masterstudent der Uni Göttingen

Wir wollen Euch Leo Sundermann vorstellen der in Göttingen Crop Protection studiert. Leo hat uns im Interview erzählt, warum er sich für das Studium und die Stadt Göttingen entschieden hat und was ihn an der Grünen Branche reizt.


Im Abi, Leistungskurs Bio und Geschichte. Und dann?

Leonard Sundermann hat wohl nicht den klassischen Weg in die Grüne Branche gewählt. „Ich fand Biologie immer sehr interessant. Wenn man als Biologe allerdings nicht in der Wissenschaft bleibt, wird es hinterher schwer einen Job zu finden.“

Also stöberte Leo auf den Seiten der Universitäten und Hochschulen und fand den Studiengang „Produktionsgartenbau“ an der Hochschule Osnabrück.

Nach einer Botanik-Vorlesung und einem 8-wöchigen Praktikum in einer Baumschule war klar, dass er das Studium durchzieht. Insgesamt dauert das Bachelorstudium 6 Semester. Leo entschied sich dafür ein weiteres Semester dranzuhängen und in Almeria (Spanien), einem der größten Anbaugebiete von Gemüsepflanzen, ein Semester Gartenbau, auf Spanisch zu studieren.

In seiner Bachelorarbeit legte er anschließend den Grundstein für sein Masterstudium und schrieb eine Thesis zur biologischen Bekämpfung von Verticillium dahliae (einem Pilz der Pflanzen schädigt).


Leo schäftigt sich im M<sterstudium nun ausschließlich mit dem Thema “Crop Protection”: Obst, Gemüse, Salat und andere Nutzpflanzen schmecken nicht nur uns Menschen gut. In der Natur gibt es viele Organismen die durch den Verzehr von Pflanzen ihren Energiebedarf decken.

Um die Produktion von Pflanzen möglichst effizient zu gestalten ist es deshalb notwendig die Pflanzen zu schützen bzw. sich mit den Organismen auseinander zu setzen, die die Pflanzen schädigen.

In dem Masterstudiengang „Crop Protection“ geht es genau darum. In den Vorlesungen und Laborübungen lernen die Studenten, welche Insekten, Pilze, Viren und Bakterien Pflanzen schädigen und wie das Schadbild aussieht. In anderen Modulen geht es um molekulare Analysemethoden, die Biologie von Viren und Maßnahmen zum Schutz der Pflanzen.

Die meisten Studenten kommen aus dem Ausland, deshalb werden die Vorlesungen auch auf Englisch gehalten. Einige sind für den Studiengang aus Brasilien, Indien oder sogar von den Philippinen nach Göttingen gezogen. Bevor sie mit dem Masterstudium begonnen haben, haben die meisten Biologie, Gartenbau oder Landwirtschaft studiert.

Nach dem Studium werden viele Absolventen Berater für landwirtschaftliche oder gartenbauliche Betriebe oder entwickeln biologische und chemische Mittel um Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen.

Leo beschäftigt sich in seiner Master-Thesis wieder mit einem biologischen Pflanzenschutzmittel gegen Verticilium, einem Pilz der Pflanzen schädigt.

Leave a Reply